John Deere: John C. May wird neuer CEO

Bei John Deere gibt es einen Wechsel an der Unternehmensspitze: Der bisherige Präsident, John C. May, wird am 4. November die Position des Chief Executive Officer (CEO, deutsch: Geschäftsführendes Vorstandsmitglied) übernehmen. Der bisherige CEO, Samuel R. Allen, wird weiterhin als Verwaltungsratsvorsitzender tätig sein. Bis zu dem Zeitpunkt ist er Mitglied des Verwaltungsrats. Seit April 2019 ist May zudem als Chief Operating Officer (COO) für das operative Geschäft des Unternehmens verantwortlich. John C. May wird mit der Ernennung zum zehnten CEO in der 182-jährigen Firmengeschichte.

Der 50-jährige May wurde im US-Bundesstaat Maine geboren und hat die Universität New Hampshire mit einem Bachelor im Bereich Informationsmanagement des Gesundheitswesens sowie die Universität Maine mit dem Master der Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen. Er ist seit 1997 im Unternehmen tätig und trat 2012 dem Senior Management als President für landwirtschaftliche Technologien und den IT Bereich (CIO) bei. Im letzten Jahr wurde er zum President der weltweiten Sparten Landmaschinen sowie Maschinen für die Rasen- & Grundstückspflege ernannt. Er ist verantwortlich für Nord- & Südamerika und Australien sowie für die globalen Plattformen der Erntemaschinen, Rasen- und Grundstückspflege, Nutzfahrzeuge, Crop Care sowie Intelligenten Technologien.

Während seiner bisherigen Karriere leitete John May die Unternehmensaktivitäten des Konzerns in China, war Fabrikleiter der Dubuque Werke und hatte die Position des Vice President der Plattform für Maschinen der Rasen- und Grundstückspflege sowie Nutzfahrzeuge inne.

„John C. May profitiert von den Erfahrungen in den Bereichen Präzisionslandwirtschaft, IT und der Kenntnis der Übersee-Märkte, um das Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung sowie beim Erfolg mit den Land- und Baumaschinen weiter voranzubringen“, betont Samuel R. Allen, Verwaltungsratsvorsitzender und CEO von Deere & Company.